Kreative Online Akademie

Allgemeine Geschäftsbedingungen

I. Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

§ 1 Grundlegende Bestimmungen

(1) Die nachstehenden Geschäftsbedingungen gelten für Verträge, die Sie mit uns als Anbieter (Richard Heath) über die Internetseite www.koa-kurse.de oder über sonstige Fernkommunikationsmittel schließen. Soweit nicht anders vereinbart, wird der Einbeziehung gegebenenfalls von Ihnen verwendeter eigener Bedingungen widersprochen.

(2) Verbraucher im Sinne der nachstehenden Regelungen ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Unternehmer ist jede natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer selbständigen beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit handelt.

§ 2 Registrierung als Kunde

(1)
Zur Inanspruchnahme unserer Leistungen ist eine Registrierung als Kunde erforderlich. Diese ist unentgeltlich und führt zu keinerlei Verpflichtungen.

(2) Im Rahmen der Registrierung oder der erstmaligen Bestellung (ohne vorherige Registrierung) über das Online-Warenkorbsystem wird ein Kundenkonto unter Ihrem Namen und Ihrer E-Mail-Adresse für Sie eingerichtet.

(3) Nach Absenden der Registrierung oder der Bestellung erhalten Sie per E-Mail eine Bestätigung über die Freischaltung Ihres Accounts einschließlich eines von uns vergebenen Passwortes. Das Passwort können Sie jederzeit in Ihrem Kundenkonto ändern.
Die Login-Daten sind geheim zu halten. Das Kundenkonto ist nicht übertragbar.

§ 3 Zustandekommen des Vertrages

(1) Gegenstand des Vertrages ist die Lieferung von nicht auf einem körperlichen Datenträger befindlichen digitalen Inhalten (Bereitstellung von Online-Kursinhalten).

(2) Bereits mit dem Einstellen des jeweiligen Online-Kurses auf unserer Internetseite unterbreiten wir Ihnen ein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Vertrages über das Online-Warenkorbsystem zu den in der Kursbeschreibung angegebenen Bedingungen.

(3) Der Vertrag kommt über das Online-Warenkorbsystem wie folgt zustande:
Die zur Buchung beabsichtigten Kurse werden im „Warenkorb“ abgelegt. Über die entsprechende Schaltfläche in der Navigationsleiste können Sie den „Warenkorb“ aufrufen und dort jederzeit Änderungen vornehmen.
Nach Anklicken der Schaltfläche „Weiter zur Kasse“ erfolgt die Eingabe Ihrer persönlichen Daten sowie der Zahlungsbedingungen. Abschließend werden Ihnen die Bestelldaten als Bestellübersicht angezeigt.

Soweit Sie als Zahlungsart ein Sofortzahl-System (z.B. PayPal) nutzen, werden Sie entweder auf die Bestellübersichtsseite in unserem Online-Shop geführt oder auf die Internetseite des Anbieters des Sofortzahl-Systems weitergeleitet.
Erfolgt eine Weiterleitung zu dem jeweiligen Sofortzahl-System, nehmen Sie dort die entsprechende Auswahl bzw. Eingabe Ihrer Daten vor. Abschließend werden Ihnen auf der Internetseite des Anbieters des Sofortzahl-Systems oder nachdem Sie zurück in unseren Online-Shop geleitet wurden, die Bestelldaten als Bestellübersicht angezeigt.

Vor Absenden der Bestellung haben Sie die Möglichkeit, die Angaben in der Bestellübersicht nochmals zu überprüfen, zu ändern (auch über die Funktion „zurück“ des Internetbrowsers) bzw. die Bestellung abzubrechen.
Mit dem Absenden der Bestellung über die entsprechende Schaltfläche erklären Sie rechtsverbindlich die Annahme des Angebotes, wodurch der Vertrag zustande kommt.

(4) Ihre Anfragen zur Erstellung eines Angebotes sind für Sie unverbindlich. Wir unterbreiten Ihnen hierzu ein verbindliches Angebot in Textform (z.B. per E-Mail), welches Sie innerhalb von 5 Tagen (soweit im jeweiligen Angebot keine andere Frist ausgewiesen ist) annehmen können.

(5) Die Abwicklung der Bestellung und Übermittlung aller im Zusammenhang mit dem Vertragsschluss erforderlichen Informationen erfolgt per E-Mail zum Teil automatisiert. Sie haben deshalb sicherzustellen, dass die von Ihnen bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse zutreffend ist, der Empfang der E-Mails technisch sichergestellt und insbesondere nicht durch SPAM-Filter verhindert wird.

§ 4 Nutzungslizenz bei digitalen Inhalten zum Streamen

(1) Die angebotenen digitalen Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Bei Bereitstellung der digitalen Inhalte zum Streamen erhalten Sie die in Abs. 2 und 3 beschriebene Nutzungslizenz, soweit im jeweiligen Angebot nichts anderes angegeben ist.

(2) Sie erhalten Zugriff auf die digitalen Inhalte nur in der Form des Streamings und nur zu Ihrer persönlichen, nicht-kommerziellen Nutzung, sowie nur in dem Rahmen, der durch die normale technische Funktionalität des Dienstes vorgegeben und erlaubt ist. Streaming bedeutet dabei die digitale Übertragung der Inhalte über das Internet auf ein nutzerbetriebenes internetfähiges Endgerät in einer Weise, bei der die Daten für eine Echtzeitansicht bestimmt sind, nicht aber für einen (permanenten oder vorübergehenden) Download, ein Kopieren, ein Speichern oder einen Weitervertrieb durch den Nutzer.

(3) Nach Bereitstellung der digitalen Inhalte zum Streamen ist die Nutzungslizenz 2 Wochen lang gültig, soweit im jeweiligen Angebot keine andere Gültigkeitsdauer – ggf. auch „Laufzeit“ (oder ähnlich) genannt – ausgewiesen ist. Sie haben innerhalb dieses Lizenzzeitraums Zugriff auf eine unbegrenzte Anzahl an Wiederholungen.

§ 5 Nutzungslizenz bei digitalen Inhalten zum Download

(1) Die angebotenen digitalen Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Bei Bereitstellung der digitalen Inhalte zum Download erhalten Sie die in Abs. 2 und 3 beschriebene einfache Nutzungslizenz, soweit im jeweiligen Angebot nichts anderes angegeben ist.

(2) Die einfache Nutzungslizenz umfasst die Erlaubnis, eine Kopie der digitalen Inhalte für Ihren persönlichen Gebrauch auf Ihrem Computer bzw. sonstigem elektronischen Gerät abzuspeichern und/oder auszudrucken.
Jede weitere Kopie ist Ihnen untersagt. Es ist Ihnen ausdrücklich verboten, eine Datei oder Teile davon zu verändern oder zu bearbeiten und in irgendeiner Weise Dritten privat oder kommerziell zur Verfügung zu stellen.

(3) Nach Bereitstellung der digitalen Inhalte zum Download ist die Nutzungslizenz 2 Wochen lang gültig, soweit im jeweiligen Angebot keine andere Gültigkeitsdauer – ggf. auch „Laufzeit“ (oder ähnlich) genannt – ausgewiesen ist. Der Download wird Ihnen innerhalb dieses Lizenzzeitraums uneingeschränkt ermöglicht.

§ 6 Bedingungen für Werke des Kunden

(1) Der Anbieter bietet die Möglichkeit Hausaufgaben zur Korrektur einzureichen. Hierbei handelt es sich um Werke, die der Kunde im Rahmen eines Kurses hergestellt hat.

(2) Der Kunde wird nur Werke einreichen, die er im Rahmen des Kurses nach Anweisung des Anbieters selbst erstellt hat. Er wird keine Werke einreichen, die er außerhalb des jeweiligen Kurses, insbesondere vor der Kursteilnahme, erstellt hat. Etwas anderes gilt nur, wenn der Anbieter dies ausdrücklich anbietet.

(3) Die Werke des Kunden sind eventuell ebenfalls urheberrechtlich geschützt. Der Kunde räumt dem Anbieter daher ein einfaches, nicht exklusives Recht zur Nutzung des Werkes zum Zweck der Korrektur ein. Hiervon ist auch das Recht zur Bearbeitung oder Veränderung des Werkes zum Zweck von Korrekturanmerkungen oder Verbesserungsvorschlägen umfasst. Das Nutzungsrecht umfasst auch das Recht die Werke des Kunden in nachfolgenden Kurseinheiten oder Webinaren zum Zweck der Besprechung des Werkes zu zeigen und damit zu vervielfältigen, zu veröffentlichen und öffentlich zugänglich zu machen. Das Recht ist Zeitlich auf die Dauer des Kurses beschränkt.

(4) Der Kunde gewährleistet, dass keine Rechte Dritter an den Werken, die er einreicht, bestehen. Sofern Rechte Dritter der Nutzung des Anbieters oder dem Hochladen auf der Plattform entgegenstehen, stellt der Kunde den Anbieter von sämtlichen Ansprüchen Dritter frei.

§ 7 Bedingungen für Webinare

(1) Der Anbieter bietet auch Teilnehmerbetreuung mittels Webinare an. Die Durchführung der Webinare erfolgt über eine Drittanbietersoftware. Die technischen Voraussetzungen und Software, die ggf. vom Kunden installiert werden muss steht beim jeweiligen Angebot. Der Kunde ist selbst verantwortlich die technisch notwendigen Einrichtungen vorzuhalten, um an Webinaren teilzunehmen.

(2) Die Teilnehmer haben keinen Anspruch darauf, dass das Webinar durch einen bestimmten Dozenten durchgeführt wird. Dies gilt auch, wenn das Webinar mit dem Namen eines bestimmten Dozenten angekündigt wurde.

(3) Der Veranstalter ist berechtigt den Zeitpunkt oder die technische Plattform der Seminare zu ändern, wenn dies aus sachlichen Gründen erforderlich ist. In diesem Fall besteht ein besonderes Rücktrittsrecht der Teilnehmer.

§ 8 Bedingungen für Präsenzkurse

(1) Der konkrete Leistungsinhalt des jeweiligen Kurses ergibt sich aus der Leistungsbeschreibung auf der Webseite des Anbieters.

(2) Die Dozenten der Kurse sind vom Anbieter nicht bevollmächtigt Zusicherungen abzugeben oder Vereinbarungen zu treffen, die über die Leistungsbeschreibungen des Veranstalters hinausgehen oder zu diesen in Widerspruch stehen.

(3) Die Teilnehmer haben keinen Anspruch darauf, dass der Kurs durch einen bestimmten Dozenten durchgeführt wird. Dies gilt auch, wenn der Kurs mit dem Namen eines bestimmten Dozenten angekündigt wurde.

(4) Der Anbieter ist berechtigt Ort und Zeitpunkt der Seminare zu ändern, wenn dies aus sachlichen Gründen erforderlich ist. In diesem Fall besteht ein besonderes Rücktrittsrecht des Kunden.

(5) Soweit eine weitergehende Nutzung nicht ausdrücklich schriftlich durch den Anbieter gestattet wird, ist dem Kunden die Nutzung der Kursunterlagen allein zu persönlichen Zwecken erlaubt. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet. Dem Kunden ist es ausdrücklich untersagt die Kursunterlagen ganz oder teilweise zu bearbeiten, zu verändern, zu übersetzen, vorzuzeigen oder vorzuführen, zu veröffentlichen, auszustellen, zu vervielfältigen oder zu verbreiten. Ebenso ist es untersagt, Urhebervermerke, Logos und sonstige Kennzeichen oder Schutzvermerke zu entfernen oder zu verändern.

§ 9 Pflichten des Kunden

(1) Der Kunde ist selbst auf eigene Kosten und eigenes Risiko für die Bereitstellung und Sicherstellung eines Internetzugangs und der für die Nutzung des Angebots notwendigen Software und technischen Einrichtung verantwortlich.

(2) Darüber hinaus wird der Kunde im Zusammenhang mit der Nutzung der Plattform

  • die ihm übermittelten Zugangsdaten vor dem Zugriff durch Dritte schützen und nicht an unberechtigte Nutzer weitergeben;

  • die Plattform nicht missbräuchlich nutzen oder nutzen lassen, insbesondere keine Mitteilungen oder Texte mit rechts- oder sittenwidrigen Inhalten verwenden oder übermitteln.

  • den Versuch unterlassen, selbst oder durch nicht autorisierte Dritte Informationen oder Daten von der Plattform unbefugt abzurufen oder in Programme, die nicht vom Anbieter betrieben werden einzugreifen oder eingreifen zu lassen oder in Datenbanken oder Datennetze des Anbieters unbefugt einzudringen;

  • keine Viren oder sonstigen Schadprogramme auf die Plattform übertragen.

  • Den Anbieter von sämtlichen Ansprüchen Dritter freistellen, die auf einer rechtswidrigen Verwendung der Plattform durch ihn beruhen. Erkennt der Nutzer oder muss er erkennen, dass ein solcher Verstoß vorliegt, besteht die Pflicht zur unverzüglichen Unterrichtung des Anbieters.

  • Der Anbieter ist nach rechtzeitiger schriftlicher Ankündigung berechtigt, bei einem Verstoß des Kunden gegen eine der in diesen Bedingungen festgelegten Pflichten oder Obliegenheiten den Zugang zu der Plattform und zu deren Daten zu sperren. Der Zugang wird erst dann wiederhergestellt, wenn der Verstoß gegen die betroffene Pflicht oder Obliegenheit dauerhaft beseitigt bzw. die Wiederholungsgefahr durch Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung gegenüber dem Anbieter sichergestellt ist. Der Nutzer hat in einem solchen Fall keine Ansprüche gegen den Anbieter wegen nicht erbrachter Leistung.

(3) Der Kunde verpflichtet sich, die am jeweiligen Kursort geltende Hausordnung einzuhalten.

§ 10 Rücktrittsrecht des Veranstalters

(1) Der Anbieter ist berechtigt aus wichtigen Gründen vom Vertrag zurückzutreten. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn

  • die in der Leistungsbeschreibung angegebene erforderliche Mindestteilnehmerzahl für den Kurs nicht erreicht wird,

  • wenn wider Erwarten die technischen und räumlichen Voraussetzungen für eine Durchführung des Kurses nicht zur Verfügung stehen,

  • wenn die Durchführung des Kurses aufgrund höherer Gewalt nicht möglich ist,

  • wenn der Dozent erkrankt ist und dem Anbieter kein Ersatz zur Verfügung steht.

(2) Bei Nichterreichung der Mindesteilnehmerzahl informiert der Anbieter den Kunden über die Absage des Seminars spätestens 4 Wochen vor dem Veranstaltungstermin.

(3) In allen anderen Fällen wird der Veranstalter den Teilnehmer unverzüglich über entsprechende Umstände informieren und ggf. einen Ersatztermin vorschlagen. Ist eine Teilnahme am Ersatztermin für den Teilnehmer nicht möglich, erstattet der Veranstalter die bezahlte Anmeldegebühr umgehend.

§ 11 Haftung

(1) Der Anbieter ist bemüht die Kreative Online Akademie Plattform und deren Inhalte 24 Stunden an 7 Tagen pro Woche zur Verfügung zu stellen, jedoch nicht dazu verpflichtet. Er haftet nicht für Ausfälle oder Nichterreichbarkeit von Inhalten oder der Plattform.

(2) Wenn Sie Verbraucher sind, haften wir für Schäden nach den gesetzlichen Bestimmungen.

(3) Wenn Sie Unternehmer sind, gilt im Falle unserer vertraglichen Haftung auf Schadensersatz folgendes:

(a) Sofern die Ansprüche auf einer vorsätzlichen oder grobfahrlässigen Pflichtverletzung durch uns, unsere Vertreter oder unsere Erfüllungsgehilfen beruhen, haften wir auf Schadensersatz nach den gesetzlichen Bestimmungen.

(b) Sofern wir oder unsere Vertreter oder Erfüllungsgehilfen leicht fahrlässig eine Pflicht verletzt haben, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertraut, ist die Haftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.

(c) Soweit unter § 8 Abs. 3 (a) nichts anderes bestimmt ist, ist unsere Haftung auf Schadensersatz ausgeschlossen.

(4) Die Haftungsausschlüsse und -beschränkungen unter § 8 Abs. 3 gelten auch für sonstige Ansprüche, insbesondere deliktische Ansprüche oder Ansprüche auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen statt der Leistung.

(5) Die Haftungsausschlüsse und -beschränkungen unter § 8 Abs. 3 gelten nicht für gegebenenfalls bestehende Ansprüche aus dem Produkthaftungsgesetz oder wegen schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Sie gelten auch nicht, soweit wir eine Garantie für die Beschaffenheit unserer Ware oder einen Leistungserfolg oder ein Beschaffungsrisiko übernommen haben und der Garantiefall eingetreten ist oder das Beschaffungsrisiko sich realisiert hat.

(6) Soweit unsere Haftung ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung unserer Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

§ 12 Zurückbehaltungsrecht

Ein Zurückbehaltungsrecht können Sie nur ausüben, soweit es sich um Forderungen aus demselben Vertragsverhältnis handelt.

§ 13 Rechtswahl

(1) Es gilt deutsches Recht. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur, soweit hierdurch der durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates des gewöhnlichen Aufenthaltes des Verbrauchers gewährte Schutz nicht entzogen wird (Günstigkeitsprinzip).

(2) Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts finden ausdrücklich keine Anwendung.

II. Kundeninformationen

1. Identität des Anbieters

Richard Heath
Sackgasse 5
67583 Guntersblum
Deutschland
Telefon: 08001532191
E-Mail: info@koa-kurse.de

Alternative Streitbeilegung:
Die Europäische Kommission stellt eine Plattform für die außergerichtliche Online-Streitbeilegung (OS-Plattform) bereit, aufrufbar unter 
https://ec.europa.eu/odr.

2. Informationen zum Zustandekommen des Vertrages

Die technischen Schritte zum Vertragsschluss, der Vertragsschluss selbst und die Korrekturmöglichkeiten erfolgen nach Maßgabe der Regelung „Zustandekommen des Vertrages“ unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen (Teil I).

3. Vertragssprache, Vertragstextspeicherung

3.1. Vertragssprache ist deutsch.

3.2. Der vollständige Vertragstext wird von uns nicht gespeichert. Vor Absenden der Bestellung über das Online-Warenkorbsystem können die Vertragsdaten über die Druckfunktion des Browsers ausgedruckt oder elektronisch gesichert werden. Nach Zugang der Bestellung bei uns werden die Bestelldaten, die gesetzlich vorgeschriebenen Informationen bei Fernabsatzverträgen und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen nochmals per E-Mail an Sie übersandt.

3.3. Bei Angebotsanfragen außerhalb des Online-Warenkorbsystems erhalten Sie alle Vertragsdaten im Rahmen eines verbindlichen Angebotes in Textform übersandt, z.B. per E-Mail, welche Sie ausdrucken oder elektronisch sichern können.

4. Wesentliche Merkmale der digitalen Inhalte

Die wesentlichen Merkmale der digitalen Inhalte finden sich im jeweiligen Angebot.

5. Preise und Zahlungsmodalitäten

5.1. Die in den jeweiligen Angeboten angeführten Preise stellen Gesamtpreise dar. Sie beinhalten alle Preisbestandteile einschließlich aller anfallenden Steuern.

5.2. Aufgrund des Kleinunternehmerstatus wird gemäß § 19 UStG die MwSt. in der Rechnung nicht ausgewiesen.

5.3. Die Ihnen zur Verfügung stehenden Zahlungsarten sind unter einer entsprechend bezeichneten Schaltfläche auf unserer Internetpräsenz oder im jeweiligen Angebot ausgewiesen.

5.4. Soweit bei den einzelnen Zahlungsarten nicht anders angegeben, sind die Zahlungsansprüche aus dem geschlossenen Vertrag sofort zur Zahlung fällig.

6. Lieferbedingungen

6.1. Die Lieferbedingungen, der Liefertermin sowie gegebenenfalls bestehende Lieferbeschränkungen finden sich unter einer entsprechend bezeichneten Schaltfläche auf unserer Internetpräsenz oder im jeweiligen Angebot.

6.2. Soweit unter der entsprechend bezeichneten Schaltfläche oder im jeweiligen Angebot nichts anderes angegeben ist, erfolgt die Lieferung durch Bereitstellung der digitalen Inhalte in Ihrem Kundenkonto (Login-Bereich). Bei Streaming-Angeboten können Sie die digitalen Inhalte in Ihrem Kundenkonto streamen. Bei Download-Dateien können Sie die digitalen Inhalte in Ihrem Kundenkonto herunterladen.

7. Gesetzliches Mängelhaftungsrecht

Es bestehen die gesetzlichen Mängelhaftungsrechte.

Diese AGB und Kundeninformationen wurden von den auf IT-Recht spezialisierten Juristen des Händlerbundes erstellt und werden permanent auf Rechtskonformität geprüft. Die Händlerbund Management AG garantiert für die Rechtssicherheit der Texte und haftet im Falle von Abmahnungen. Nähere Informationen dazu finden Sie unter: https://www.haendlerbund.de/agb-service.

letzte Aktualisierung: 04.05.2020

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen